Versicherungen online vergleichen und Geld sparen

Gebäudeversicherung - alles Wissenswerte und Hilfreiche, um Ihr Gebaeude abzusichern!


Wer Besitzer eines Eigenheimes ist, der konzentriert sich bei den Versicherungen vornehmlich an einer Hausrat- als auch einer Haftpflichtversicherung, was im Grunde genommen auch richtig ist. Allerdings decken diese beiden Versicherungen eine Gefahr nicht ab und zwar die Schäden, die möglicherweise an dem Wohngebäude selbst entstehen können. Mögliche Schadensverursacher können Feuer, Sturm oder auch Wasserschäden sein. Die dadurch entstandenen Schäden an Wohngebäuden können recht schnell in die Tausende steigen und somit die eigenen finanziellen Möglichkeiten erschöpfen. Exakt für einen solchen Fall lohnt sich also die sogenannte Gebäudeversicherung.

Grundsätzlich sind in der Gebäudeversicherung folgende Objekte versichert:

- Das im Versicherungsschein benannte Gebäude selbst
- für das Gebäude eigens gefertigte Einbaumöbel wie Schränke oder Küchen
- sogenanntes Gebäudezubehör wie Briefkasten, Terrasse, Balkone
- Carport (sofern im Versicherungsschein angegeben)


Vorteilhaft an diesem Versicherungstyp ist zudem, dass diese modular um weitere Versicherungsbestandteil ausgebaut werden kann. So ist es möglich, dass auch Fußbodenheizungen oder Photovoltaikanlagen inkludiert werden können. Wird das eigene Heim beispielsweise umgebaut oder weitert, so ist dies dann entsprechend im Versicherungsschein zu vermerken beziehungsweise die Versicherung entsprechend zu erweitern – dazu gehört dann übrigens auch der Anbau einer Markise oder einer Wintergartens (Glasbruch).

Die Wohngebäudeversicherung deckt also Kosten ab, welche im Zusammenhang mit Wasser, Feuer und/oder Sturm stehen. Eine besondere Ausnahme gilt jedoch für Hochwasserschäden, insbesondere dann wenn die eigene Immobilie in einem dafür bekannten Gefahrengebiet steht. Das ist ein Sonderthema, zu dem es hier – Hochwasserversicherung – weitere Informationen gibt.

Tipp: Von der Wohngebäudeversicherung abzugrenzen ist die Gebäudehaftpflichtversicherung. Während erstere wie beschrieben für Schäden am Haus aufkommt, zahlt die Gebäudehaftpflichtversicherung Schäden, die Dritten entstehen. Darunter fallen zum Beispiel Verletzungen oder Sachschäden, die durch herabstürzende Dachziegel entstehen. Weiterhin wehrt die Gebäudehaftpflichtversicherung unberechtigte Schadensersatzansprüche ab.

Zurueck zur Startseite

Get the Flash Player to see this player.



Social Bookmark