Alles Wissenswerte zum Thema Mikrokredite - Ratgeber und Quellen

Mikrokredite: Eine echte Finanzierungsalternative


In einschlaegigen Medien liest man es immer wieder seitens der politischen Buehne: Neue Unternehmer braucht das Land! Doch selbst, wenn man sich dem Vorhaben des eigenen Unternehmens annimmt, eine gute Geschaeftsidee hat, man selbst gut fuer das geplante Vorhaben qualifiziert ist, so stellt sich den meisten potentiellen Gruendern ein erhebliches Problem in den Weg: die Finanzierung der eigenen Geschaeftsidee.

So stehen Gruendungswillige schon bereits lange vor der Aufnahme der vielversprechenden Geschaeftsaufnahme vor dem Aus, weil einfach die finanziellen Mittel in Eigenleistung nicht erbracht werden koennen oder Banken nicht bereit sind, die eigene Idee zu stuetzen. Oftmals lehnen Banken den Antrag ab, weil entweder bankfaehige Sicherheiten nicht vorliegen oder das angefragte Finanzierungsvolumen einfach zu klein ist. Klingt widersinnig, ist aber leider gaengige Praxis.

Ganz schlimm trifft es diejenigen Menschen, welche aus einer Arbeitslosigkeit oder sogar aus dem Hartz IV Bezug heraus den Schritt in die Selbststaendigkeit wagen wollen. Deren Zugang zu einer normalen Finanzierung der Geschaeftsidee ueber die Hausbank ist schlichtweg verbaut.

Dennoch gibt es Moeglichkeiten, seine Geschaeftsidee in solchen Faellen extern finanzieren zu lassen, denn die Antworten darauf lauten Mikrofinanzierung und Mikrodarlehen!

Generell kann gesagt werden, dass die sogenannten Mikrofinanzierer eine diffenziertere Form der Betrachtung auf die Finanzierung von kleinen Existenzgruendungen und Unternehmen sowie die Vergabe von Mikrokrediten an willige Existenzgruender haben als beispielsweise die klassischen Geldinstitute. Hierbei steht bei der Entscheidung zur Kreditvergabe in allererster Linie mal der Mensch und seine Geschaeftsidee im Vordergrund. Stichwort hierbei ist die sogenannte wirtschaftliche Tragfaehigkeit der Geschaeftsidee. Dabei wird zum einen das Fachwissen des Gruenders zur eigenen Geschaeftsidee geprueft und zudem eine umfassende Bewertung der Geschaeftsidee selbst durchgefuehrt. Kommt ein Mikrofinanzierer zu dem Schluss, dass Sie mit Ihrer Vorhaben gute Aussichten auf wirtschaftlichen Erfolg haben, dann sind die Chancen auf den Erhalt eines Kredites weit vorangeschritten.

Mikrokredite-was ist das?

Der Begriff Mikrokredit steht fuer nichts anderes als eine Kleinfinanzierung. Seinen Ursprung hat der Begriff in dem sogenannten Microlending Markt. Beruehmt wurde dieser Begriff durch die Initiative eines Inders namens Muhammad Yunus. 1976 initiierte Muhammad Yunus ein Microlending Programm aus welchem dann 1983 die Grameen Bank hervorging. Im Jahr 2006 erhielten Yunus und die Grameen Bank fuer diese Bemuehungen um die wirtschaftliche und soziale Entwicklung von unten den Friedensnobelpreis. Microlending, im Sinne von Yunus ist eine besondere Art der Finanzierung, bei der neben der Finanzierung selbst stets eine unternehmerische Beratung seitens des Kreditgewaehrenden angeboten wird. Durch dieses Involvieren des Kreditgebenden fallen die sonst anfallenden Sicherheiten weg, denn hier kann umgehend auf den Betrieb Einfluss genommen werden, um etwaigen Schaden abzuwenden. Der Mikrofinanzierer tritt durch seine Verbundenheit mit dem Unternehmer also auch als Berater auf, was fuer den Gruender eine zusaetzliche Unterstuetzung darstellt. So koennen Krisen fruehzeitig erkannt und mit entsprechenden Massnahmen gegengesteuert werden.

Welche finanzielle Obergrenze gelten fuer Mikrokredite?

Grundsaetzlich legen die Organisationen fuer Mikrokredite die Hoehe der finanziellen Unterstuetzung in Eigenverantwortung fest. Beobachtet man diesen Markt, so bewegen sich die gewaehrten Kredite zumeist in einem Rahmen bis zu maximal 25.000 Euro. Formelle Untergrenze ist 1 Euro, doch in unseren Gefilden liegt der untere Rahmen bei 1000 Euro.

Wofuer kann man Mikrokredite verwenden?

Mit Mikrokrediten koennen Sie alles finanzieren, was mit einer Gruendung oder ihrem eigenen Unternehmen zu tun, im weitesten Sinne also alles, was es fuer unternehmerische Zwecke zu finanzieren gilt.

Mikrokredite: die Vorteile

Der wichtigste Vorteil der Mikrokredite ist es ueberhaupt die Moeglichkeit einer Finanzierung seinr Geschaeftsidee ausserhalb des regulaeren Bankwesens zu bekommen. Die Realitaet zeigt bis heute, das ein Grossteil der Geschaeftsbanken diese Kleinstvergabe von Krediten an Unternehmensgruender aus rein wirtschaftlichen Gruenden ablehnt. Hinterfragt man dieses Gebahren einmal, so erhaelt man sehr haeufig die Antwort, das die Vergabe mehr Verwaltungsaufwand produziert als man an Ertrag erwirtschaften kann. Darin liegt bei Mikrofinanzierungsprogrammen der Vorteil, denn die Kostenerstattung fuer die Vergabe stammt zumeist aus Projektmitteln oder aus Stiftungen, deren Ziel die Foerderung des Unternehmertums sind. Ein weiterer Vorteil ist, wie bereits erwaehnt, geringere buerokratische Huerdenlauf bei der Kreditvergabe. Zwischen Beantragung, Gewaehrung und Auszahlung vergehen zumeist nur wenige Tage.

Mikrokredite: die Nachteile

Mikrokreditprogramme sind bei der Zinsbelastung hoeher anzusetzen als die klassischen Foerderprogramme fuer Unternehmen oder fuer Existenzgruendung: Stichwort KfW. Im Vergleich zu den Ueberziehungszinsen bei Girokonten ist der Mikrokredit jedoch die eindeutig bessere Alternative. Leider wird aber bis dato von vielen Existenzgruendern lieber das Girokonto ueberzogen , wenn auch notgedrungen.

Weitere Informationen zu einzelnen Instituten fuer Mikrokredite finden Sie mit einem Klick auf den entsprechenden Link:

Zurueck zur Startseite

Social Bookmark