Der Brutto-Rechner von Tarif-Welt24.de

Was Ihnen vom Ihrem Bruttogehalt uebrig bleibt!


Unser aktueller Brutto Netto Rechner 2014 ist ein kostenloser Service zur Berechnung der Steuern und Abgaben in Abhaengigkeit zu Ihrem Bruttoeinkommen. Mit unserem Lohnrechner Brutto-Netto ermitteln Sie Ihren individuellen Nettolohn auf Basis der steuerlichen- und sozialversicherungspflichtigen Regelungen-kostenlos und effektiv. Er ermittelt die Einkommenssteuer und Lohnsteuer, den Solidaritaetszuschlag, die Kirchensteuer, Beitraege zur Rentenversicherung, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung. Dabei werden persoenliche Freibetraege oder die besondere Steuertabelle fuer diejenigen, die nicht sozialversicherungspflichtig sind, beruecksichtigt. Wieviel bleibt Netto von Ihrem Gehalt/Lohn uebrig, nach Abzug aller Abgaben und Steuern?



Zurueck zur Startseite



Steuern und Sozialabgaben

Der Arbeitgeber fuehrt Lohnsteuer, Solidaritaetszuschlag (5,5 Prozent) und gegebenenfalls Kirchensteuer, die in den meisten Bundeslaendern neun Prozent betraegt (in Baden-Wuerttemberg und Bayern acht Prozent), direkt ans Finanzamt ab. Auch die Sozialbeitraege werden bei abhaengig Beschaeftigten vom Arbeitgeber an die Sozialversicherungstraeger abgefuehrt. Sozialbeitraege werden allerdings anders als Steuern nur bis zu bestimmten Beitragsbemessungsgrenzen erhoben, die sich teilweise in Ostdeutschland und Westdeutschland unterscheiden. Fuer das Jahr 2014 gelten diese Werte:

Arbeitslosenversicherung: Der Beitragssatz betraegt 3,0 Prozent, welcher zu je 50 % von Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu tragen ist, die Beitragsbemessungsgrenzen liegen wie bei der Rentenversicherung bei 60 000 Euro jaehrlich in Ostdeutschland und 71 400 Euro jaehrlich in Westdeutschland.

Rentenversicherung: Fuer die Rentenversicherung gelten unterschiedliche Beitragsbemessungsgrenzen von 60 000 Euro Jahreseinkommen in Ostdeutschland und 71 400 Euro jaehrlich im Westen Deutschlands. Der Beitragssatz betraegt 18,9 Prozent, Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen ihn je zur Haelfte.

Krankenversicherung: Der Beitrag der gesetzlichen Krankenversicherung betraegt 15,5 Prozent des Bruttogehalts bis zur einheitlichen Beitragsbemessungsgrenze von 4050 Euro Monats- oder 48 600 Euro Jahreseinkommen. Der Arbeitgeberanteil betraegt 7,3 Prozent, der Anteil des Arbeitnehmers liegt bei 8,2 Prozent.

Pflegeversicherung: Auch hier gilt die Beitragsbemessungsgrenze von 4050 Euro monatlich oder 48 600 Euro im Jahr. Der Beitrag betraegt 1,95 Prozent, die sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu je 50 Prozent teilen, was somit 0,975 Prozent fuer jede Partei bedeutet. Nur Sachsen macht eine Ausnahme: Hier zahlen Arbeitnehmer einen hoeheren Anteil von 1,475 Prozent, weil in diesem Bundesland nicht der Buss- und Bettag zugunsten eines niedrigeren Beitrags in der Pflegeversicherung geopfert wurde. Fuer Kinderlose ab dem 23. Lebensjahr erhoeht sich zudem der Beitrag zur Pflegeversicherung um 0,25 Prozent.

Social Bookmark


Banner 300x250